Vereinbarungen für die Werkstattkurse und Workshops während der Corona Zeit


Alle Werkstattbesucher und Besucherinnen betreten den Garten der „Werkstatt für Gestaltung“ mit einem Nase-Mund-Schutz oder Schal und tragen diese Schutzbedeckung auch.


Die KursteilnehmerInnen und WorkshopbesucherInnen kommen und gehen pünktlich zur abgesprochenen Gruppenzeit – nicht früher, nicht später, da sich sonst unkoordinierte Kontakte ergeben, die die verantwortliche Kursleitung nicht überschauen kann. Wir begrüßen uns nicht mit Umarmung oder Handschlag.


Alle TeilnehmerInnen halten den Mindestabstand von 1,5 Metern ein.


Die TeilnehmerInnen gehen zuerst zu einer der vorbereiteten Stellen (Toilette, Waschbecken in der Werkstatt), um sich die Hände gründlich (30sec mit Seife) zu waschen.


Die Werkstattkurse der Kinder finden bei jedem Wetter draußen statt. Bitte geeignete Kleidung anziehen. Alle anderen Kurse und Workshops soweit es geht ebenso.


Leider ist das Spielen im hinteren Teil des Werkstattgartens auf Grund des dabei naturgemäßen, nahen Kontakts nicht möglich.


Niesen, Husten geschieht direkt in die Armbeuge. Bei versehentlichem Kontakt mit Mund/Nase-Flüssigkeiten wäscht sich die betroffene Person sofort gründlich die Hände mit Seife. Ein Händedesinfektionsmittel steht ebenfalls bereit.


Der Arbeitsplatz und die Kunstwerke werden am Ende der Stunde aufgeräumt. Die benutzten Werkzeuge getrennt weggelegt, da sie später von der Kursleiterin gereinigt/desinfiziert werden.


Mit diesen Maßnahmen starten wir einen ersten Versuch wieder gemeinsam Kunst zu machen! Im weiteren Verlauf werden diese an die sich verändernden Gegebenheiten und an die Corona-Schutzverordnung angepasst werden müssen.

Nichtsdestotrotz freuen wir uns sehr auf Euch und diese Chance!

 

Teresa, Mechthilid, Niko, Betty