Einfach und wunderschön - Brunnen von Johann
Hochkomplex mit Wasserrad aus dem 3-D-Drucker und funktioniert!
Verkaufsstand der liegengebliebenen Keramiken für einen guten Zweck
Aufgabe gelöst! - Dinge die niemand braucht zu Geld machen!
Lieblingsspiel Karussel Töpfern: Eine Aufgabe modellieren, Platz wechseln
Hier Karusseltöpfern Aufgabe: go crazy - Einbinden von anderen Gegenständen
Selbstgedrehte Keramiken bemalen und sich einfach dabei unterhalten können :-)
z.B über Politik und wie wir uns das wünschen würden.
und wie wir uns dann dazu verhalten.

Töpfern, Drehen, Malen, Theaterspielen

ab August 2024: Donnerstag 18 - 19.30 Uhr vierzehntäglich

plus Freitag 17.30-19.30 Teilnahme im Offenen Atelier

16 - 18 Jahre

Kursleitung: Teresa Häuser

Kursgebühr: Monatlich: 50 € plus 6 € Materialkostenpauschale

 

"Projekt: Seltene Erden"

 

Für das diesjährige Werkstattfest haben wir unser mittlerweile zwei Jahre altes Projekt der Nutzung digitaler Medien bearbeitet.

Tatsächlich ging es bei Werkstattfest 2022 beim Marktspiel los, wo wir dem Spiel mit unseren Angeboten aus dem Äppel-Store und den dort verkauften Ei-Päds, Ei-Fones alltagsrelevante Bezüge gegeben haben. Die Besucher*innen haben reichlich eingekauft, so dass wir mit der Produktion der edlen Produkte (natürlich aus Ton und Holz ;-) kaum hinterhergekommen sind.

Aber "echt jetzt": In all diesen Geräten sind sogenannte "seltene Erden" verbaut. Unter anderem Lithium, dessen Preis sich 2023 vervielfältigt hat (statt 5.000€/t jetzt 30.000 €/t). Deshalb haben wir beim Werkstattfest 2023 auch direkt Lithium (also weißen Sand ;-) verkauft. Die "seltene Erde", die für den Bau von Akkus dringend benötigt wird. 


Kommt Euch das nicht auch ein bisschen seltsam vor, dass dafür in bestimmten Regionen der Welt ganze Landstriche umgegraben werden? Nicht nur die Natur leidet dafür wahnsinnig, auch die Menschen, die dort leben, müssen mit einer total verschmutzten Natur zurecht kommen. Hinzu kommt, dass der Lithium-Abbau super viel Wasser benötigt und es der Bevölkerung regelrecht abgegraben wird. Wasser, das sie dringend für den Anbau ihrer Nahrungsmittel benötigen.

Wir nutzen in vielen Geräten diese seltene Erde und die Menschen vor Ort leiden unter dem Abbau!!!


Nun verhält es sich so, dass wir seit Jahren beobachten, dass in der "Werkstatt" Keramiken getöpfert werden, die nach dem Brand nicht abgeholt werden und deshalb im Keller liegen bleiben. Diese Produkte entstehen auch aus einer besonderen Erde - dem Ton - die ebenso unbedacht gebraucht und nicht wirklich würdevoll behandelt wird.

Aus diesem Grunde haben wir die liegengebliebenen Keramiken bemalt, glasiert und verkaufen sie....u.a. beim Werkstattfest 2024. Wir sammeln das Geld und überweisen es an ein Projekt in Mittelamerika, wo die Menschen extrem vom Rohstoff-Abbau betroffen sind. Konkret nach El Salvador. Dort hat die Bevölkerung schon vor vielen Jahren aus den Nachbarregionen gelernt und mitbekommen, dass die Ausbeutung der Natur den Menschen selbst schadet. Sie haben sich daher zusammengetan (ADES) und jahrelang für ein Gesetz gekämpft, dass den Rohstoffabbau in ihrem Land verbietet. Dieses Gesetz soll vom neuen rechten Machthaber El Salvadors gekippt werden. Wir hatten dazu ein "briefing" mit dem zuständigen Projektleiter der Romero Initiative (CIR) in Münster und wenden uns mit Romero gegen die Kriminalisierung der Aktivisten! Bitte unterstützt uns, in dem ihr euren Geldbeutel öffnet und auf die hier verlinkten Seiten der Romero Initiative klickt und vor allem über diese Ungerechtigkeit sprecht!

 

 

 

...was wir in letzter Zeit sonst noch gemacht haben:

  • 2023 Das eigene Portrait modellieren - inspiriert von „Kunst am Rand" von Isolde Frepolis Keramikskulpturen, deren Skulpturen auf liebevolle Art die Charaktere von Menschen zeigen. Frau Frepoli modelliert seit fast 30 Jahren Portraits, so lange wollten wir nicht üben. Deshalb haben wir Gipsabdrücke von unseren Gesichtern gemacht und von diesen unsere eigenen Portraits modelliert.
  • Mit der Theaterpädagogin Jasmin Theater gespielt,
  • an der Töpferscheibe gedreht,
  • Demoplakate gemalt - gemeinsam losgezogen,
  • dazu Sticker designt, gedruckt und geklebt –
  • viel diskutiert und unterschiedliche Meinungen gehabt:-)